www.ohne-makler.net -- Immobilien selbst vermarkten
Diese Seite wurde ausgedruckt von:
https://www.ohne-makler.net/tipps/verkauf/unterlagen/flurkarte/

Die Flurkarte

Der "Grundriss der Grundstücke"
Der "Grundriss der Grundstücke"

Was ist eine Flurkarte?

Sie kann unter verschiedenen Namen auftreten: Flurkarte, Katasterkarte oder Liegenschaftskarte – das nimmt sich nichts, denn all das meint das Gleiche. Wenn es um Kauf oder Verkauf von Immobilien geht, wird dieses Dokument wichtig. Denn die Flurkarte stellt Boden, Nutzung, Straßen, Grundstücke und Gebäude im Bereich der Immobilie dar. Und diese Informationen können vor allem für Interessenten des Objekts von großer Bedeutung sein.

Warum die Flurkarte wichtig ist

Erstens ist sie die amtliche Kartenvorlage für alle Einträge im Grundbuch. Zweitens spielt sie eine wichtige Rolle bei der Immobilienbewertung. Sie bildet also sozusagen den „amtlichen Nachweis“ für die Lage der Immobilie. Mehr noch: Mit ihrer Hilfe lassen sich Eigentumsverhältnisse wie auch mögliche Rechte und Lasten, die auf dem Grundstück liegen, ermitteln. Wo darf also mein Zaun verlaufen, wo nicht? Welcher Baum ragt auf wessen Grundstück? Und wer ist möglicherweise für Altlasten verantwortlich?

Und drittens: Die Flur-Details spielen durchaus eine wichtige Rolle bei der Ermittlung des Immobilienwerts: Der Flurkarte lässt sich zum Beispiel entnehmen, ob ein Grundstück mit einer Zufahrtsstraße verbunden ist. Ist das nicht der Fall, kann das den Verkehrswert der gesamten Immobilie mindern.

Spätestens beim Besichtigungstermin sollten Sie mit Fragen möglicher Interessenten rechnen, die sich auf die Angaben aus der aktuellen Flurkarte beziehen können – besser, Sie haben dann wirklich eine Flurkarte zur Hand. Oder kennen die dort verzeichneten Gegebenheiten, um die Fragen möglicher Käufer kompetent beantworten zu können. Mehr zu den Fragen möglicher Käufer hier Besichtigungstermin Fragen

Was erfahre ich aus der Flurkarte?

Grundsätzlich beinhaltet eine Flurkarte in aller Regel folgende Informationen:

  • Flurstücke, deren Begrenzung und Flurstücknummern
  • Gemeinde- und Gemarkungsgrenzen
  • Gebäude, inklusive deren Nutzungsart und jeweiliger Nummer
  • Straßen, Zufahrtswege und deren Nutzung/Nutzbarkeit
  • Nutzungsart des Bodens
  • Blattrahmen mit Flurnummer, Bezeichnung der Gemarkung, Maßstab und Herkunft.

Die Flurkarte stellt allerdings nur Flurstücke und Gebäude des jeweiligen Gebiets dar. Wenn Sie sich für darüber hinaus gehende Details interessieren (etwa Eigentümer- und Grundbuchangaben, Geländehöhen, vorhandene Bebauung einschließlich First- und Traufhöhen, Bäume, befestigte Flächen oder Festsetzungen des Bebauungsplans), brauchen Sie einen amtlichen Lageplan.

Wer erstellt die Flurkarten, wo bekomme ich sie?

Flurkarten werden von den Katasterämtern des Bundes geführt und stehen flächendeckend für ganz Deutschland zur Verfügung. Die Katasterämter aller Bundeländer finden Sie hier: https://katasteramt.org/

Was kostet eine Flurkarte?

Bei https://katasteramt.org/ kostet 2019 die Zusendung einer Flurkarte per Mail 39,80 Euro – und kann in der Regel innerhalb von 24 Stunden geschehen. Natürlich müssen Sie auch hier – wie bei allen anderen amtlichen Dokumenten ein „berechtigtes Interesse“ nachweisen. Aber als Besitzer der Immobilie gilt das als gegeben. Wer nicht Eigentümer ist, muss eine schriftliche Zustimmung des Eigentümers vorlegen.

Weitere Hinweise: Sie möchten (an)bauen?

Für einen Bauantrag benötigen Sie einen amtlichen Lageplan UND eine aktuelle Flurkarte. Wer bauen – oder auch nur an-bauen möchte, für den ist auch ein Blick in die aktuellen Bebauungspläne sinnvoll: Dort wird geregelt, wie, ob und in welcher Weise die Bebauung von Grundstücken möglich ist, außerdem findet sich dort die daraus resultierende Nutzung der von einer Bebauung freizuhaltenden Flächen.

Wir haben noch viele weitere Hinweise zum Bebauungsplan.

Jetzt Immobilien-Inserat erstellen


Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:
Checkliste
Nutzen Sie die folgende Checkliste zum Hausverkauf bzw. Wohnungsverkauf und haken Sie ab, was Sie erledigt bzw. vorliegen haben.
[weiterlesen]
Wohnfläche ist nicht gleich Wohnfläche
Wer sich zum ersten Mal mit dem Immobilienkauf oder -verkauf beschäftigt, ist nicht selten überrascht davon, dass ein so wichtiger Bestandteil der Wertermittlung wie die Wohnflächenberechnung alles andere als ein überall gleichermaßen genormter Faktor ist. Ganz im Gegenteil!
[weiterlesen]
Sonderfall: Immobilie mit einer Vollmacht verkaufen
Wenn eine Immobilie im Namen eines anderen Menschen verkauft werden soll, gelten strenge Vorschriften – und das ist auch gut so. Denn meist handelt es sich dabei um Menschen, die nicht mehr alles selbst tun können, was sie wollen. Wer zu diesem Zeitpunkt etwa schon nicht mehr voll geschäftsfähig ist – zum Beispiel dement oder auf andere Weise stark eingeschränkt, kann sich glücklich schätzen, wenn er eine Vollmacht unterschrieben hat, mit der Menschen, denen er vertraut, in seinem Namen handeln können. Ist das nicht der Fall, droht die Betreuung durch völlig fremde Menschen. Das kann ja eigentlich niemand wollen, oder? Also: Wie geht das mit den Vollmachten, welche gibt es, wie und wobei sind sie gültig – und welche Pflichten haben die Menschen, denen in so einer Vollmacht das Vertrauen ausgesprochen wird?
[weiterlesen]


Diese Seite wurde ausgedruckt von:
https://www.ohne-makler.net/tipps/verkauf/unterlagen/flurkarte/
Stern Stern Stern Stern Stern 1517 Bewertungen mit 4,75 von 5 Sternen
Wir nutzen Trusted Shops als unabhängigen Dienstleister für die Einholung von Nutzerbewertungen. Trusted Shops trifft Maßnahmen, um sicherzustellen, dass es sich um echte Nutzerbewertungen handelt. Weitere Informationen zur Sicherstellung der Echtheit von Kundenbewertungen sind unter https://help.etrusted.com/hc/de/articles/4419944605341 abrufbar.