www.ohne-makler.net -- Immobilien selbst vermarkten
Diese Seite wurde ausgedruckt von:
https://www.ohne-makler.net/ratgeber/verkauf/immobilienverkauf-zeitplan-und-reihenfolge/

Zeitplan für Ihren Wohnungs- und Hausverkauf

Unsere Beobachtungen haben ergeben: Der erfolgreiche Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses dauert zwischen 3 und 6 Monaten. Denn da gibt es viel zu tun. Aber keine Sorge: Wir helfen Ihnen nach Kräften dabei, dass dieser wichtige Verkauf für Sie erfolgreich über die Bühne geht! Zum Beispiel hier mit einem Zeitplan in zehn komprimierten Schritten zum Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung.

Schritt 1: Unterlagen zusammenstellen

Unser Tipp ist: Beginnen Sie damit, die wichtigsten Unterlagen zu sammeln – denn manchmal müssen Sie bei Ämtern Dokumente anfordern, die nur auf dem Postweg verschickt werden – das kann dauern. Haben Sie auch wirklich alle Dokumente zusammen? Unsere Checkliste hilft Ihnen, den Überblick nicht zu verlieren.

Schritt 2: Objekt prüfen – und (be-)handeln

Jetzt sollten Sie bitte mal Ihre Wohnung, Ihr Haus gründlich in Augenschein nehmen. Am besten tun Sie dabei so, als hätten Sie das Objekt noch nie gesehen. Denn gerade, wenn ehemals selbst bewohnte Immobilien verkauft werden sollen, neigen viele Menschen dazu, manches gar nicht mehr zu sehen. Das ist völlig normal – wir alle sind „Gewohnheitstiere“. Aber wie könnte ein Fremder das Objekt sehen? Wird er sich auf Anhieb wohlfühlen? Versuchen Sie bitte, sich das so konkret wie möglich vorzustellen. Dann geht es ans Aufräumen, Putzen, vielleicht Renovieren … Entsorgen Sie bitte alles, was stört! Da kann ganz schön viel Arbeit zusammenkommen. Sollte Ihnen das zu viel werden, ist Home-Staging vielleicht DIE Lösung für Sie! Dabei übernehmen es Profis, Ihr Haus gründlich auf Vordermann zu bringen, manche dieser Dienstleister beauftragen und koordinieren dabei auch alle notwendigen Handwerks- oder Gartenarbeiten, machen ansprechende Fotos und vor allem: Sie sorgen dafür, dass Ihr Objekt im allerbesten Licht dasteht, viel Atmosphäre hat … Das kurbelt nachweislich den Verkaufspreis an und verkürzt die Zeit bis zum endgültigen Verkauf. Home-Staging-Experten in Ihrer Nähe finden Sie in der deutschen Liste hier. https://www.dghr-info.de/anbieter/deutschland-bundeslaender/ Dort gibt es auch je eine Liste für die Schweiz und für Österreich. Wenn Sie sich gegen Home-Staging entscheiden: Machen Sie sich bitte einen eigenen Zeitplan über alle zu erledigenden Arbeiten. Und gehen dann erst zu

Schritt 3: Dokumentieren: Fotos und mehr

Eine wichtige Dokumentationsarbeit ist das Fotografieren Ihrer Immobilie – auch dafür sollten Sie Zeit einplanen. Denn das Wetter könnte Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen – und wir wissen ja alle: Bei Sonne sieht alles noch besser aus. Natürlich sollten zu dem Zeitpunkt, an dem Sie mit Fotografieren beginnen, alle Aufräum- und Renovierungsarbeiten schon abgeschlossen sein. Das gleiche gilt, wenn Sie sich für einen 360-Grad-Rundgang durch und um Ihre Immobilie entscheiden, da wird per Film statt per Foto dokumentiert – was den Vorteil hat, dass sich Interessenten unter Umständen sogar die Anfahrt sparen können. Mehr dazu hier. Die wichtigsten Dokumente haben Sie inzwischen auch alle beisammen – die müssen jetzt ausgewertet oder weiterverarbeitet werden. Haben Sie beispielsweise einen alten Grundriss, muss der für das Immobilien-Exposé eingescannt oder sauber fotografiert werden. Sonst zeichnen Sie ihn selbst neu oder beauftragen Profis mit der Erstellung eines neuen. Mehr dazu hier Ist der Energieausweis noch gültig? Wenn nicht: Er muss in jedem Fall durch Fachleute erstellt werden – auch das kann dauern. Wie steht es mit Flurkarten und dem Bebauungsplan ?

Schritt 4: Öffentliche Bekanntmachung!

Wer sich versteckt, wird nicht gefunden. Geben Sie deshalb über ein Verkaufsschild im Garten oder im Fenster öffentlich bekannt, dass Ihre Immobilie einen neuen Eigentümer sucht. Warum? Weil oft Anwohner in der Umgebung Verwandte und Bekannte oder Arbeitskollegen kennen, die in Ihrer Region ein Objekt suchen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda über ein Verkaufsschild ist unschlagbar günstig – und viel häufiger erfolgreich als oft vermutet. Sie können die entsprechenden Verkaufsschilder ganz einfach und für kleines Geld bei uns bestellen: https://www.ohne-makler.net/verkaufshilfen/

Schritt 5: Das Immobilien-Exposé

Achtung, jetzt wird’s ernst: Bei uns erreichen Sie mit einem einzigen Exposé in einem Klick alle großen Immobilienportale: ImmoWelt, ImmoScout, Immonet, immobilien.de, ebay-Kleinanzeigen, die WELT, DIE Zeit, spiegel-online, kalaydo.de und viele mehr. Zunächst sollten Sie sich bei ohne-makler registrieren – das ist kostenfrei und völlig unverbindlich. Dann folgen Sie ganz einfach unserer Anleitung. Steht das Exposé erst einmal online, dürfen Sie ziemlich schnell mit ersten, konkreten Anfragen rechnen! Also bitte: Noch einmal vergewissern: Haben Sie alle wichtigen Unterlagen zusammen ? Sieht Ihr Verkaufs-Objekt wirklich gut aus? Dann starten Sie bitte jetzt mit der Eingabe aller Daten für Ihr Immobilien-Exposé, sortieren Ihre Fotos – das schönste wird natürlich das Titelbild! – überlegen sich eine griffige Überschrift … Wir führen Sie durch diesen Prozess, keine Sorge!

Schritt 6: Zeitungs-Annoncen schalten

Das ist natürlich keine Pflicht – aber wir empfehlen es Ihnen dringend, zumal wir Sie dabei auch noch finanziell unterstützen. Selbstverständlich ist die Reichweite online durch all unsere Kombi-Pakete schon enorm. Sie wissen ja: Bei uns erreichen Sie mit einem einzigen Exposé – je nach gebuchtem Paket – in einem Klick alle großen Immobilienportale: ImmoWelt, ImmoScout, Immonet, immobilien.de, ebay-Kleinanzeigen, die WELT, DIE Zeit, spiegel-online, kalaydo.de und viele mehr. Das ist schon eine sehr breite Streuung – Sie dürfen mit großem Interesse rechnen. Trotzdem gibt es noch immer Bereiche, die mit reiner Online-Information nicht oder nur schwer abgedeckt werden können: Etwa ganz spezielle Käufergruppen. Oder strikt regionale Interessenten. Da ist die Zeitungs-Annonce eine äußerst sinnvolle Ergänzung. Und wir spendieren Ihnen sogar noch 50 Prozent der Kosten Ihrer Zeitungs-Anzeige! Mehr darüber hier.

Schritt 7: Interessenten empfangen

Jetzt sollten Sie sich über Ihren Zeitplan der nächsten drei bis sechs Monate klarwerden: Ist die zu verkaufende Immobilie in der Nähe Ihres Hauptwohnorts oder haben Sie jedes Mal eine längere Anfahrt? Wie oft pro Woche, zu welchen Uhrzeiten können Sie mit Kaufinteressenten einen Termin vor Ort vereinbaren? Können Sie die Termine vielleicht bündeln, um Zeit zu sparen? Für all das geben wir Ihnen ebenfalls ein paar Tipps mit auf den Weg. Haben Sie wirklich alle Unterlagen gesammelt, kopiert und ebenso ansprechend aufbereitet wie die Immobilie selbst? Wenn Sie da noch unsicher sind, hilft ein Blick in unsere Checkliste für die Unterlagen Außerdem: Wie benimmt man sich eigentlich fremden Menschen gegenüber, die vielleicht bereit sind, viel Geld für Ihre Immobilie zu zahlen? Dafür haben wir einen kleinen Knigge Besuchstermine erstellt.

Schritt 8: Glückwunsch! Sie haben einen Käufer gefunden!

Der erste Schritt ist jetzt natürlich, dass Sie feststellen: Kann der Interessent eigentlich auch bezahlen? Das dazu bestgeeignete Instrument ist, dass Sie den Kaufinteressenten um eine aktuelle Selbstauskunft bitten. Damit ermöglicht er Ihnen eine Bonitätsprüfung – das ist beim Immobilienkauf und -verkauf durchaus üblich. Was eine Selbstauskunft enthalten soll, regelt das Bundesdatenschatzgesetz in § 34: Neben den persönlichen Daten sind das die Score-Werte, die eine Gesamtbewertung des Zahlungsrisikos darstellen sowie Auskünfte über positive und negative Zahlungserfahrungen. Ist diese Auskunft positiv, sollten Sie gemeinsam mit dem Kaufinteressenten so schnell wie möglich einen Notartermin vereinbaren.

Schritt 9: Jetzt bloß nicht leichtsinnig werden!

Lassen Sie Ihr Exposé lieber noch im Internet stehen, auch, wenn ein Interessent schon festes Interesse bekundet hat. Bis zum Vertrag ist es immer noch ein weiter Weg. Machen Sie sich nicht abhängig von einem einzigen Interessenten, werben Sie weiter. Verkauft ist das Objekt erst mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages und zu 100 Prozent erst, wenn das Geld wirklich auf Ihrem Konto ist.

Schritt 10: Notar – Vertrag - Erfolg!

Der Kaufvertrag bildet den Abschluss Ihres Immobilienverkaufs – und die Aufsetzung des Kaufvertrags geht nicht ohne Notar: Der bildet den neutralen Mittler zwischen Käufer und Verkäufer und organisiert den Übergang des Eigentums. Seine Aufgabe ist es, den Kaufvertrag aufzusetzen und beide Vertragspartner über rechtliche Bedeutung und Inhalte dieses Vertrags aufzuklären. Außerdem achtet er darauf, dass der Kaufpreis gezahlt wird und beantragt die Eigentumsüberschreibung im Grundbuch. Dabei muss ein Notar immer neutral bleiben und beide Seiten unparteiisch beraten. Dafür erhält er ein Honorar, das in aller Regel vom Käufer zu zahlen ist. Und jetzt dürfen Sie warten, bis das Geld – gegebenenfalls über den „Umweg“ über ein Treuhandkonto des Notars – auf Ihrem Konto eingegangen ist. Glückwunsch zum gelungenen Verkauf!

Jetzt Immobilien-Inserat erstellen


Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:
Nicht nur Schimmel und Co.: Auch Rechtsmängel dürfen nicht verschwiegen werden!
Wer – auch „nur“ privat – eine Immobilie verkauft, sollte immer daran denken, dass er nicht nur für das Verschweigen von Sachmängeln wie dem Schimmel im Keller oder dem undichten Dach haftbar gemacht werden kann, sondern auch für das Verschweigen von Rechtsmängeln. Das kann eine haarige, oft langwierige juristische Angelegenheit werden – darum: Besser gleich vorbeugen! Wir erläutern Ihnen, worauf Sie achten sollten.
[weiterlesen]
Makler-Courtage und Makler-Provision
Erst einmal: Makler-Courtage und Makler-Provision sind zwei Begriffe für ein und dieselbe Sache. Beides bezeichnet den Betrag, den ein Immobilienmakler für die erfolgreiche Vermittlung einer Immobilie bekommt. Darum ist manchmal auch schlicht von Makler-Gebühren die Rede. Inhaltlich unterscheidet sich das alles nicht.
[weiterlesen]
Muss ich Immobilienprofi sein, um selbst zu verkaufen?
Jede Immobilie ist anders, hat ihre ganz eigenen Schwächen und Stärken. Gute Makler wissen das – und sehen sich das Objekt erst einmal gründlich an, bevor es zum Verkauf ausgeschrieben wird. Menschen, die eine eigene Immobilie verkaufen, können sich die meisten Schritte im Vorfeld sparen: Kaum jemand kennt das Objekt besser als sie – vor allem dann, wenn sie es vorher selbst genutzt haben.
[weiterlesen]


Diese Seite wurde ausgedruckt von:
https://www.ohne-makler.net/ratgeber/verkauf/immobilienverkauf-zeitplan-und-reihenfolge/
Stern Stern Stern Stern Stern 1517 Bewertungen mit 4,75 von 5 Sternen
Wir nutzen Trusted Shops als unabhängigen Dienstleister für die Einholung von Nutzerbewertungen. Trusted Shops trifft Maßnahmen, um sicherzustellen, dass es sich um echte Nutzerbewertungen handelt. Weitere Informationen zur Sicherstellung der Echtheit von Kundenbewertungen sind unter https://help.etrusted.com/hc/de/articles/4419944605341 abrufbar.