Ohne-Makler.net

Provisionsfrei Haus kaufen ohne Makler von Privat

Hier finden Sie aus 1848 Angeboten für provisionsfreie Häuser Ihre Immobilie

Provisionsfrei ohne Makler ein Haus kaufen in Deutschland

Viele Menschen in Deutschland haben einen Traum. Den Traum vom Eigenheim. Doch nur etwa 50 Prozent aller Deutschen besitzen überhaupt eine eigene Immobilie. Das ist historisch gewachsen und führt dazu, dass hierzulande anders als in vielen europäischen Nachbarländern das Mieten hoch im Kurs steht. Es gibt jedoch regionale Unterschiede: Auf dem Land besitzen mehr Menschen ein Eigenheim als in Städten.

Dabei gibt es einen großen Markt für Häuser zum Kauf. Außerdem bieten viele private Eigentümer ihr Haus provisionsfrei und ohne Makler an. Dadurch gab es in den vergangenen Jahrzehnten grundsätzlich ein attraktives Marktumfeld für den Hauskauf. Das führte zu einem leichten Anstieg der zuvor noch niedrigeren Eigenheimquote. Was viele Menschen noch immer abhält, ist das befürchtete Risiko durch die Finanzierung. Das gilt für Boom-Regionen und teure A-Lagen ebenso wie für das Häuschen auf dem Land.

Der Hauskauf als Traum vom Eigenheim oder als Wertanlage

Es gibt zwei klassische Herangehensweisen beim Kauf eines Hauses. Die einen Interessierten suchen ein Traumhaus im Grünen oder eine Stadtvilla, den Bungalow mit moderner Ausstattung oder das klassische Einfamilienhaus. Auch Reihenhäuser oder Doppelhaushälften sind ideal. Denn diese Menschen möchten das Haus kaufen und selbst darin wohnen. Das spart langfristig Mietzahlungen und ist ein Stück Altersvorsorge.

Die anderen Hauskäufer streben ein Investment in „Betongold“ an. Immobilien sollen eine Wertsteigerung und damit eine Rendite versprechen. Bei richtiger Herangehensweise ist das ein möglicher Weg. Denn das Mehrfamilienhaus oder eine andere Art des Mietshauses versprechen bei guter Kalkulation Einnahmen, die laufende Kosten übersteigen. Solche Renditen aus Mietshäusern oder Investitionen in Immobilien konkurrieren dabei häufig mit Anlagen am Aktienmarkt, obwohl beide Ansätze sehr verschieden sind. Beide haben jedoch das Ziel, Vermögen zu erhalten und zu vergrößern.

Einflüsse auf den Preis

Beide Herangehensweisen leben davon, ein geeignetes Haus möglichst günstig zu erwerben. Der Preis ist dabei relativ und von vielen Faktoren abhängig wie unter anderem:

  • Lage,
  • Alter,
  • Ausstattung und Zustand,
  • Energiewerte,
  • Grundstück,
  • Einnahmen.

Da Maklerkosten einen erheblichen Anteil der Kaufnebenkosten ausmachen, suchen viele Kaufinteressenten gezielt nach provisionsfreien Häusern von Privat. Denn für diese Immobilien entfallen die Maklerkosten, die insgesamt bei bis zu 7,14 Prozent liegen können. Dennoch müssen private Häuser zum Kauf kein Schnäppchen sein. Wie immer gilt: Preisvergleich und Marktbeobachtung sind der Schlüssel zu einer guten Preiseinschätzung.

Häuser kaufen – es gibt in Deutschland große regionale Unterschiede

In Deutschland gibt es günstige Regionen und teure Regionen. Je besser die Lage, desto höher ist die Nachfrage und desto höher sind die Verkaufspreise. Andersherum: Je schlechter die Lage, desto eher werden Häuser ein Ladenhüter, der zum Tiefstpreis angeboten wird.

Besonders groß ist da Gefälle zwischen den großen Metropolen wie München und den unter Bevölkerungsschwund leidenden Regionen wie speziell in Ostdeutschland. Wobei es gerade im Osten auf die jeweilige ökonomische Infrastruktur und auf verfügbare Freizeitmöglichkeiten ankommt. Während die Preise in den jeweiligen Zentren etwa von Leipzig, Dresden, Magdeburg, Rostock, Erfurt und Jena kontinuierlich nach oben gehen, kann man in deren Umgebung nur wenige Kilometer außerhalb nach wie vor noch das ein oder andere Schnäppchen beim Hauskauf machen. Auf dem „platten Land“ fällt der Preis gegenüber den teuren Metropolen um gut drei Viertel oder mehr.

Feriengebiete dagegen gelten als besonders teurer Immobilienstandort. So kostet ein Haus auf Sylt schnell fast das Doppelte wie eins in München, der teuersten deutschen Stadt für den Hauskauf.

Lage ist entscheidend bei der Suche nach einem Haus

Wer flexibel ist und sich den Wohnort aussuchen kann, findet daher in einigen Regionen echte Schnäppchen. Ein Haus in Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Berlin, Hamburg oder eben München zu kaufen, wird dagegen zu einer besonders teuren Angelegenheit. Das gilt sogar unabhängig von der Ausstattung, denn moderne Neubauten sind in abgelegenen Regionen teilweise günstiger als ein modernisierungsbedürftiges Haus in Top-Lage. In Deutschland ist der genaue Standort einer der wichtigsten Preistreiber.

Es ist sogar noch Luft nach oben. Gegenüber beliebten Lagen im Ausland sind viele Häuser in den meisten Städten Deutschlands noch vergleichsweise günstig. Experten prognostizieren noch viel Spielraum nach oben. Allerdings eben abhängig von der Makrolage und Mikrolage.

Aktuelle Trends beeinflussen den Kauf eines Hauses

Ebenso wichtig wie Lage und Preis sind aktuelle Trends. Lange Niedrigzinsphasen stützen den Immobilienkauf und sorgen für eine größere Nachfrage und einen Preisanstieg. Wer Häuser zum Kauf sucht, sollte daher die provisionsfreien Angebote von Privat in Betracht ziehen. Häufig sind diese günstiger oder/und die Maklergebühr entfällt. Die niedrigen Zinsen haben dazu geführt, dass die Hauspreise in den letzten Jahrzehnten gestiegen sind. Es drängten mehr Interessenten auf den Markt. Diese kommen teilweise aus dem Ausland und kaufen Immobilien in großem Stil. Das stützt ebenfalls die Preisentwicklung.

Das Gegenteil geschah während der Corona-Pandemie und durch die Folgen des Ukrainekrieges. Sowohl Nachfrage als auch Zinsen entwickelten sich negativ und führten zu einem Preisrückgang. Sobald sich die Rahmenbedingungen verbessern, steigen jedoch auch die Preise wieder und das „Betongold“ steht erneut für Werterhalt und Wertsteigerung.

Angst vor dem Hauskauf? Es droht keine Preisblase am Immobilienmarkt

In Deutschland ist es eine finanziell zu bewältigende Herausforderung, ein Haus zu kaufen. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa können sich das auch Normalverdiener leisten – wenn sie sich früh genug dafür entscheiden oder bereits Eigenkapital aufgebaut haben.

Die größte Angst ist dabei nach Ansicht der meisten Experten unbegründet: Es gibt keine Immobilienblase in Deutschland. Die Preise sind nachfragegetrieben und die zu geringe öffentliche Bauaktivität von Wohnungen führt mittelfristig in Abhängigkeit von der Lage weiter zu steigenden Preisen. Sorgen müssen sich allenfalls Käufer eines Hauses an einem schlechten Standort machen oder Investoren, die zu optimistisch kalkuliert haben.

So bleiben Häuser zum Kauf in Deutschland trotz steigender Preise attraktiv. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt kann unsere Übersicht mit provisionsfreien Angeboten von Privat eine gute Orientierung bieten, ein passendes Haus in der Nähe zu finden.

Fakten zum Häusermarkt in Deutschland

  • Die Eigenheimquote ist in Deutschland sehr gering, aber etwas gestiegen.
  • Immobilien gelten als sichere Wertanlage mit Wertsteigerungspotenzial.
  • Die Preise für Häuser sind regional sehr unterschiedlich.
  • Teure Lagen sind Großstädte und Ferienregionen.
  • Die niedrigsten Preise gibt es in ländlichen, schlecht erschlossenen Gebieten.
  • Provisionsfreie, ohne Makler angebotene Häuser von Privat bedeuten niedrigere Kaufnebenkosten.
  • Eine deutsche Immobilienblase ist derzeit nicht zu befürchten.

Tipps und Infos zum Hauskauf von Privat in Deutschland

Wir haben einige Ratgeberartikel und weiterführende Informationen zum Thema provisionsfreies Haus zum Kauf. Mit diesen können Sie die Angebote der Häuser genauer einschätzen, erhalten einen besseren Überblick und erfahren, wie Sie genau vorgehen können.